Historie der TuS Hockey-Abteilung


Der Hockeysport in Iserlohn kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Mit der Gründung des Hockey-Clubs Iserlohn am 1.April 1924 begann der geordnete Trainings- und Spielbetrieb.

Die Initiative ging von Freiherr Hermann von Grabow aus, der in den Anfangsjahren in Dr.Fritz Starck einen engagierten Mitarbeiter fand. Die "Doktormannschaft", vorwiegend aus Akademikern bestehend, verlor ihr erstes Spiel mit 1:10 gegen den Krefelder HC, doch diese Auftaktniederlage tat dem unaufhaltsamen Aufstieg des Vereins keinen Abbruch. Trainiert wurde auf dem Sportplatz der Adalbertshöhe, wo 1927 auch erstmals eine Frauenmannschaft in Aktion trat. Und diese avancierte in der Zeit zwischen 1934 und 1938 zu einer der besten in Westfalen.

Der Aufschwung des Hockey-Clubs wurde maßgeblich von der Nutzung des eigenen Sportplatzes in der Läger (ab 1930) beeinflußt. Zwei Damen- und Herrenmannschaften sowie diverse Nachwuchsteams trugen dazu bei, daß der Iserlohner Verein in Westfalen hohes Ansehen genoß. Die Turniere wurden in dieser Zeit zu sportlichen und gesellschaftlichen Großereignissen. Nach dem Einzug der Wehrmacht in Iserlohn ging 1936 der Platz in der Läger verloren.

Nach dem 2.Weltkrieg gelang 1946 ein Neubeginn mit dem Anschluss an den TuS Iserlohn. Willi Kruse, Wolfgang Rohlender und Willi Spiekenheier waren bis Mitte der 60er Jahre die maßgeblichen Kräfte in der Hockeyabteilung. Edgar Kruse (ab 1964) und Willi Stich setzten ihre Arbeit fort.

Eine weitere Belebung erfuhr die Sportart in Iserlohn nach der Fertigstellung der Carl-Diem-Halle, denn jetzt konnte auch Hallenhockey angeboten werden. Anfang der 70er Jahre wies der TuS vor allem leistungsstarke Nachwuchsmannschaften auf, die die Basis für erfolgreiche Herrenteams bilden sollten, die Ende der 70er Jahre wieder den Meisterschaftsbetrieb aufnahmen.

1980 schickte der TuS auch wieder eine Damenmannschaft ins Rennen, die auf Anhieb den Westfalenmeistertitel in der Halle gewann. Als 1984 das 60jährige bestehen des Hockeysports in Iserlohn gefeiert wurde, präsentierte sich die Abteilung in stattlicher Größe.

Die jüngere Vereinsgeschichte läßt sich in folgenden Punkten zusammenfassen:

 

  • 1983 übernahm Heribert Weber die Abteilung, 1984 Barbara Gilles und ab 1985 Frank Wagner, der in den nächsten 10 Jahren bis Anfang 1995 die Abteilung leitete.
  • 1984 feierte die Hockeyabteilung mit einem Highlight ihr 60-jähriges Bestehen: Zu einem Match in der Halle trat die Deutsche Hockey-Nationalmannschaft gegen die Iserlohner an. Mehrere hundert Zuschauer erlebten eine Hockey-Lehrstunde mit den Ballzauberern des damaligen Bundestrainers Klaus Kleiter.
  • 1985 erreichte die Damenmannschaft auf dem Feld den Aufstieg in die Oberliga. Dort konnte sie sich allerdings nur eine Saison halten .
  • Die damals bestehende Herrenmannschaft nahm mit wechselndem Erfolg an Hallen- und Feldmeisterschaften teil. Ihre größten Erfolge der letzten Jahre waren der Aufstieg in der Halle und auf dem Feld in die Zweite Verbandsliga.
  • 1989 zerfiel die Damenmannschaft des TuS.
  • 1995 übernahm Lutz Tölle die Leitung der Abteilung, 1997 Gerd Roos.
  • 1998 zerfiel die Herrenmannschaft des TuS.
  • Großes Gewicht wurde seit Anfang der neunziger Jahre auf die Förderung des Nachwuchses gelegt.
  •  
  • In der Hallensaion 2001/2002 nahm nach 1998 wieder eine Herrenmannschaft, gebildet aus dem herangewachsenem Nachwuchs, am Spielbetrieb teil.
  • Die Herrenmannschaft stieg in den Folgejahren bis in die 1.Verbandsliga auf.
  • 2003 wurde eine Großfeldmannschaft gebildet, welche auf Anhieb in den nächsten Jahren den Aufstieg in die 1. Verbandsliga schaffte.
  • In der Saison 2008/2009 erreichte die Feldmannschaft der Herren unter Trainer Ingo Scheen den Aufstieg in die Hockey-Oberliga. Bis dahin der größte Erfolg in der Abteilungsgeschichte.
  • Seit der Feldsaison 2009/2010 nimmt auch wieder eine  Damenmannschaft das Spielgeschehen auf. In der Hallensaison 2009/2010 gelang es ihr in die 1. Verbandsliga aufzusteigen.

Zusätzliche Informationen